Gay Pattaya.de

Songkran Fest Pattaya

Home

Restaurant

Bars

Shows

Disco

Sport

Index

Pattaya

Termine

News

Karte

Galerie

Rooms

Links

Songkran Fest
13 bis 19 April

Wasser

Wasser

Thai - Neujahr Fest

Wasser

Wasser

Der Beginn eines neuen Jahres nach dem traditionellen thailändischen Kalender wird im ganzen Land mit religiösen Zeremonien und öffentlichen Feiern als Songkran-Fest gefeiert.  Überall im Königreich wird man mit Wasser bespritzt, übergossen, überschüttet und kaum jemandem, der sich in dieser Zeit auf die Strasse traut, wird es gelingen, trocken zu bleiben.  Ähnlich wie bei westlichen oder chinesischen Neujahrsfeiern feiern die Thais ihr Songkran-Fest mit gleicher, wenn nicht sogar noch grösserer Leidenschaft für das Spasshaben. Aber das einzigartige an diesem Fest ist das allgegenwärtige Wasserschütten, in dem man eine Übertreibung der uralten Tradition des Wassergiessens sehen kann. Aber all diese Wasserspiele bedeuten mehr als nur ein gemeinsames Nasswerden. Das Wort "Songkran" kommt aus der Sanskrit- Sprache und bedeutet "Übergang" oder "voranschreiten", womit der Eintritt der Sonne in ein neues Tierkreiszeichen gemeint ist. Songkran ist daher die Zeit, das Alte zu ehren und zugleich zu etwas Neuem überzugehen. Sich dabei durch gute Taten Verdienste zu erwerben, ist ein integraler Bestandteil dieses Übergangs. Jeder der drei Songkran-Tage ist in der Tradition mit einer eigenen Bedeutung und besonderen Aktivitäten verbunden.

Der 13. April wird Wan Maha Songkran genannt. Ursprünglich reinigten die Menschen an diesem Tag ihre Häuser und bereiteten alles für das Neujahrsfest vor. Die wohl bekannteste Songkran-Parade von Chiang Mai mit Buddhafiguren, Festwagen, Gruppen aus den verschiedenen Distrikten der Provinz, Musikern und lokalen Schönheiten in traditionellen Kostümen findet an diesem Tag statt, wobei die Teilnehmer der Parade von den Zuschauern grosszügig mit Wasser durchnässt werden.

Der 14. April wird Wan Nao genannt. Die Menschen bereiten gekochte und haltbar gemachte Speisen für die buddhistischen Zeremonien des folgenden Tages zu. Dies ist auch der Tag, um zu den Ufern der Flüsse zu gehen und dort Eimer mit Sand zu füllen. Mit dieser Sand werden auf dem Gelände der Tempel mit den Händen kleine "Chedis" (spitz zulaufende Türmchen) geformt und mit Blumen und bunten Papierfähnchen geschmückt. Der Sinn dises uralten Brauchs liegt darin, das Geländeniveau des Tempelgrundstücks zu erhöhen.

Der 15. April heisst Wan Payawan. An diesem Tag beginnt das neue Jahr mit dem frühmorgentlichen Darbieten der vorbereiteten Speisen, frischer Früchte, Roben und anderer Gaben für die Mönche in den Tempeln. In den Zeremonien des rituellen Wassegiessens dieses Tages haben die wilden und überbordenden, Wasserspritzereien, die heute das Songkran-Fest insgesamt prägen, ihren Urspung. Der Brauch, einander mit Wasser zu überschütten und bis auf die Haut zu durchnässen - ein Erlebnis, mit dem mancher Thailandbesucher im diesen Tagen seine erste Bekanntschaft mit Songkran machen wird - ist eine Weiterentwicklung der Feiern des astronomischen neuen Jahres, die erst in jüngster Zeit entstanden ist und manch einem zu weit geht. In früherer Zeit haben die Menschen einander mit der Hand ein wenig parfümiertes Wasser über die Schulter gespritzt und dabei ein glückliches neues Jahr gewünscht, anstatt sich gegenseitig mit Plastikeimern voller Eiswasser zu überschütten. Aber eine der wichtigsten Traditionen dieses Fests ist die Respektbekundung für ältere Familienmitglieder und wichtige Persönlichkeiten, die dich den Respekt ihrer Mitmenschen erworben haben, mit der "Rod Naam Dam Hua" Zeremonie, dem zeremoniellen Songkran- Wassergiessen. Aus der Gruppe, die zusammengekommen ist, um ihren Respekt zu zeigen, wird einer stellvertretend für alle sprechen und den älteren Menschen um Verzeihung bitten für schlechtes Benehmen oder unangebrachtes Verhalten der jüngeren Familienmitglieder während des abgelaufenen Jahres.  Der oder die ältere wird dann die Hand in das reichlich dargebotene parfümierte Wasser tauchen, den jüngeren mit der Hand über den Kopf streichen und dabei der ganzen Gruppe seinen oder ihren Segen aussprechen und Glück wünschen. Nach dieser Zeremonie wird dann die ganze Gruppe, angeführt von dem älteren Familienmitglied gemeinsam zum Tempel ziehen, um dort die "Sueb Cha-Da"-Zeremonie (Lebensverlängerungszeremonie) zu vollziehen.  Doch heute steht, zumal für den Touristen, das verschwenderische Wasserspritzen überall im Land im Vordergrund. Touristen, die vielleicht vorhaben, in diesen Tagen die Schönheiten der ländlichen Gegenden um Chiang Mai herum mit dem Motorrad erkunden zu wollen, seien gewarnt und vor allem sollten sie auf angemessene Kleidung tragen. Denn manche Songkran Feiernde lieben, Wasser über Motorradfahrer zu schütten, und dabei auf das Gesicht zu zielen oder auf dem Motor, um das Motorrad zum stehen zu bringen und ihr so bewegungsunfähig gemachtes Opfer dann umso gründlicher durchnässen zu können. Und wer mit dem Zug in nicht klimatisierten Wagen reist, sollte auf die offenen Fenster achten, denn diese sind beliebte Ziele für Wasserwerfer und Schleuderer von gigantischen mit Wasser gefüllten Ballons. Aber auch wenn sich die sanftmütigen Sitten früherer Zeiten in die wilden Bräuche von heute gewandelt haben mögen, tauchen Sie ein in den Geist dieses Festes. Werden Sie nass, bewahren Sie Ihren kühlen Kopf und freuen Sie sich über das ausgelassenste und lustigste Fest, das Thailand zu bieten hat.

In Pattaya endet der Spass erst am 19.April.
Der 19 April ist zugleich der wildeste Tag des Jahres in Pattaya.

 

SONGKRAN Pattaya Thailand

mehr Bilder von Songkran in Galerie 8